Die Sonne

Die Sonne ist einStern vom Spektraltyp G2 V, einer von 100 Millionen Sternen inunserer Galaxis.

Der Energieausstoss wird durch Kernfusion erzeugt. Auf ihrem Weg an die Oberfläche wird die erzeugte Energie ständig absorbiert und in immer niedrigeren Temperaturen wieder emittiert. Bei Erreichen der Oberfläche besteht sie hauptsächlich aus sichtbarem Licht. Die Sonnenoberfläche (6000 °C) ist die Photosphäre. Sonnenflecken messen nur 3500 °C und sind bis zu 50 000 km groß.

Oberhalb der Photosphäre liegt die Chromosphäre, darüber die Corona. Die Corona erstreckt sich über Millionen von Kilometern in den Weltraum. Sie kann von der Erde aus nur bei Sonnenfinsternissen beobachtet werden. Die Temperaturen in der Corona liegen bei über 1 000 000 °C.

Von der Sonne geht eine dünne Strömung von interplanetarem Gas und geladenen Teilchen aus, vor allem Protonen und Elektronen (Plasma). Dieser Sonnenwind reicht weit über die Bahn von Pluto hinaus.

Die Sonne ist etwa 4.6 Milliarden Jahre alt. Seit ihrer Entstehung hat sie ungefähr die Hälfte ihres Wasserstoffs im Kern aufgebracht. In rund 5 Milliarden Jahren wird sie ihre Leuchtkraft annähernd verdoppelt haben. Wenn die Wasserstoffvorräte aufgebracht sind, werden drastische Veränderungen eintreten. Eine Folge wird unter anderem die totale Zerstörung der Erde sein, ein völlig normaler Vorgang in einem Sonnensystem. Am Ende wird wahrscheinlich ein planetarer Nebel entstehen.

Die Sonne wurde von mehreren Sonden und Satelliten untersucht, beispielsweise Yohkoh und SOHO. Ulysses hat seit 1994 die Pole der Sonne schon mehrere Male überflogen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.